Kupfer- / Aluminiumverdrahtung: Welche zu verwenden?

Möglicherweise haben Sie einige Fragen dazu, ob Aluminiumkabel für Ihr Zuhause geeignet sind. Die Verwendung dieser Verkabelung zu Wohnzwecken war ab Mitte der 1960er Jahre umfangreich. Ab den späten 70er Jahren nahm die Popularität jedoch ab, bis sie in den 90er Jahren wieder an Bedeutung gewann. Ungeachtet seiner hohen Kosten wird Kupfer immer noch häufiger als Aluminium für die Hausverdrahtung verwendet, aber jedes Material hat seine Vor- und Nachteile.

Vorteile der Aluminiumverdrahtung

Aluminium ist aufgrund seines geringen Gewichts relativ formbar und leicht zu verarbeiten. Die Leichtigkeit von Aluminium ist vorteilhaft, wenn die Verkabelung über große Entfernungen erfolgen soll, da die Arbeit weniger streng ist. Aluminium reduziert auch die Corona, eine elektrische Entladung, die bei Hochleistungsübertragungen auftritt.

Aluminium ist kostengünstiger als Kupferdraht. Bei Aluminium benötigen Sie etwa die Hälfte der Menge, die Sie benötigen, wenn Sie stattdessen Kupferdraht verwenden. Wenn in Ihrem Haus umfangreiche Verkabelungen erforderlich sind, können Sie durch den Unterschied zwischen den beiden Materialien erhebliche Einsparungen erzielen.

Nachteile

Bei nicht ordnungsgemäßer Installation kann die Verkabelung aus Aluminium die Gefahr von Hausbränden erhöhen. Wenn sich Aluminiumdraht erwärmt, dehnt es sich aus und zieht sich ab, wenn es abkühlt. Die Dichtheit der Verdrahtung nimmt mit jedem fortschreitenden Warm-Kühl-Zyklus ab, was zu einem Phänomen führt, das als "kaltes Kriechen" bezeichnet wird. Diese lockeren Verbindungen können Funken verursachen, die zu Bränden führen können. ein Feuer auslösen

Aluminiumdrähte erfordern einen höheren Wartungsaufwand als Kupferleitungen. Dies ist zum Teil auf die hohe Verschleiß- und Abriebrate sowie die erhöhte Brandgefahr zurückzuführen. Beispielsweise erfährt Aluminium auch Korrosion, wenn es auf bestimmte Metallverbindungen trifft, und diese Oxidation verleiht der Verbindung einen erhöhten Widerstand. Dies erhöht die Gesamtwartungskosten für zu Hause.

Vorteile der Kupferverdrahtung

Kupfer weist eine der höchsten elektrischen Leitfähigkeitsraten unter Metallen auf, wodurch es leicht gelötet werden kann. Dadurch können auch kleinere Leiter zur Übertragung von Leistungslasten verwendet werden. Kleinere Leiter sind einfacher zu transportieren und zu installieren und kosten weniger, wodurch die Verdrahtungskosten reduziert werden. Kupfer durchläuft nicht dieselben extremen Ausdehnungs- und Kontraktionszyklen wie Aluminium, daher ist es ein stabileres Material.

Aufgrund seiner hohen duktilen Eigenschaften kann Kupfer zu sehr feinem Draht geformt werden, wodurch es vielseitiger wird. Kupfer hat auch eine hohe Zugfestigkeit, so dass es extremen Beanspruchungen ausgesetzt werden kann, aber minimale Gebrauchsspuren aufweist. Dies macht die Verdrahtung haltbarer als Aluminium. Aufgrund ihrer hohen Belastbarkeit, hohen Haltbarkeit, geringen Wartung und hohen Leistungsfähigkeit trägt die Kupferverkabelung auch zum Mehrwert bei.

Nachteile

Kupferdraht kostet viel mehr als Aluminium. Wenn umfangreiche Kabel erforderlich sind, können sich die Gesamtkosten als untragbar erweisen. Kupfer ist auch schwerer, was die Verdrahtungsprobleme erhöhen kann. Es sind mehr Abstützungen erforderlich, um den schwereren Draht zu befestigen, was die Gesamtkosten erhöht.