Die Wurzel allgemeiner Rasenprobleme

Sie haben also fieberhaft an Ihrem Rasen gearbeitet - befruchten, gießen, belüften, mulchen, vielleicht sogar Kalk auf den Rasen auftragen, um den Boden zu neutralisieren - aber Sie haben immer noch das Gefühl, dass das Gras bei Ihrem Nachbarn grüner ist. Sei nicht frustriert. Sogar die besten Rasenflächen hatten ihre Probleme. Versuchen Sie diese Tipps:

  • Eine hilfreiche Methode zur Ermittlung Ihrer Problembereiche ist die Durchführung eines Bodentests. Nehmen Sie Stichproben von Erde von Ihrem Rasen, indem Sie sechs bis acht Zoll graben und organische Substanzen wie Grashalme, Wurzeln und Stängel entfernen.Mischen Sie den Boden und schicken Sie ihn an einen Erweiterungsbeauftragten, einen Rasenspezialisten oder ein Bodentestlabor. Die Laborergebnisse sollten Problembereiche mit Ihrem Rasen identifizieren und Lösungen anbieten.

  • Wenn sich Ihr Rasen weich und schwammig anfühlt, stehen die Chancen gut, dass Sie Stroh haben. Thatch kann gut oder schlecht sein. Wenn Sie eine dünne Schicht haben, beugt sie der Bodenverdichtung vor und hält die Feuchtigkeit im Boden. Aber eine zu dicke Schicht wirkt wie eine Plastikfolie, die Wasser, Nährstoffe und Luft zurückhält. Sie können eine Verschrottungsmaschine oder einen Kernbelüfter verwenden, um überschüssiges Stroh und Bodenstopfen hochzuziehen. Wenn Sie sich für die Belüftung entscheiden, können Sie die Stecker als Top-Dressing über den Rasen streichen. Das wird eine Mulchaktion auslösen, die das Stroh reißt.

  • Sie haben vielleicht einige nackte Stellen in Ihrem Garten bemerkt. Höchstwahrscheinlich werden sie durch Schatten, Verkehr oder Krankheiten verursacht. Wenn Ihr Gebiet gut beschattet ist, versuchen Sie, eine schattentolerantere Grasart oder eine Bodenbedeckung zu pflanzen, oder belüften Sie das Gebiet, um es vor starkem Verkehr zu schützen (durch den Verkehr wird der Boden komprimiert). Um Ihr Gras vor Krankheiten zu schützen, befolgen Sie bewährte Praktiken, wie etwa seltenes, aber tiefes Wässern. Mähen Sie Ihren Rasen oft genug, um nur das oberste Drittel der Graspflanze zu mähen, und verwenden Sie einen Dünger mit einem hohen Stickstoffanteil.

  • Wenn Sie bemerkt haben, dass Ihr Gras eine etwas andere Farbe hat, ist es wahrscheinlich dehydriert. Anzeichen für einen dehydrierten Rasen sind bläulichgrünes Gras, Grasschaufeln und Fußdruck. John Deere empfiehlt, Ihren Rasen ein paar Zentimeter pro Woche zu gießen, um ihn grün, gesund und kräftig zu halten.

Hoffentlich helfen Ihnen diese häufigen Probleme dabei, herauszufinden, was mit Ihrem Rasen nicht in Ordnung ist, und eine Lösung zu finden.

Mr. Klutho ist John Deeres "Gartenguru".
Mit freundlicher Genehmigung von NAPSnet.