Wie man einen hölzernen Pflanzer auskleidet

Hölzerne Pflanzgefäße sind eine beliebte Option für die Dekoration von Gärten und Fensterbänken. Sie sind nicht nur funktional, sondern auch ästhetisch, da das Holz ein rustikales Gefühl vermittelt und die natürliche Umgebung ergänzt.

Der einzige Nachteil eines attraktiven Holzpflanzgefäßes ist die Befürchtung, dass ein Holzbehälter den Verwitterungsbedingungen im Freien nicht standhält. Durch die Installation einer geeigneten Auskleidung und Versiegelung Ihrer Holzpflanzgefäße können Sie sie jedoch auf einfache und effektive Weise über Jahre hinweg in geschützten, makellosen Bedingungen aufbewahren.

Schritt 1 - Vorbereitung

Wählen Sie Ihren Holzversiegeler. In Bezug auf die Wirksamkeit ist eine handelsübliche Versiegelung, die speziell für Holz bestimmt ist, die beste Wahl. Wenn Sie befürchten, dass Substanzen in einem Versiegelungsgerät für Ihre Pflanzen giftig werden können, sind auch auf dem Markt anlagensichere Versiegelungsgeräte erhältlich.

Bedenken Sie, dass diese Versiegelungen von Anlagensorten sich schnell verschlechtern und häufig wiederholt werden müssen.

Schritt 2 - Auftragen des Versiegelungsmittels

Tragen Sie eine gleichmäßige Schicht Holzversiegelung auf Ihr Pflanzgefäß auf. Denken Sie daran, alle Oberflächen einschließlich der Innen-, Außen- und Unterseite zu bedecken. Achten Sie besonders darauf, alle Knoten, Ecken oder Taschen vollständig abzudecken, um sicherzustellen, dass der Pflanzer vollständig versiegelt ist. Lassen Sie die Versiegelung einige Stunden lang trocknen, je nachdem, wie es in den Anweisungen Ihres Produkts empfohlen wird, und tragen Sie eine weitere Schicht auf dieselbe Weise auf. Lassen Sie die Versiegelung vollständig trocknen.

Schritt 3 - Testen der Versiegelung

In Anbetracht der Tatsache, dass der Dichtstoff hauptsächlich darauf abzielt, sicherzustellen, dass der Pflanzer Elementen wie Regen standhalten kann, ist der beste Weg, um es auszuprobieren, etwas Wasser zu verwenden. Holen Sie sich etwas Wasser und befeuchten Sie einen kleinen Bereich des Pflanzgefäßes. Ihr Wasser kann sofort abperlen, aber auch wenn dies nicht der Fall ist, geben Sie ihm einige Minuten Zeit, um sicherzustellen, dass das Wasser nicht absorbiert wird. Wenn Wasser absorbiert wird, wischen Sie das Wasser ab und tragen Sie weitere Versiegelungen auf, um das Holz richtig zu versiegeln.

Schritt 4 - Auskleiden des hölzernen Pflanzgefäßes

Da Sie eine handelsübliche Versiegelung angewendet haben, um den Holzpflanzer zu schützen, müssen Sie ihn jetzt auskleiden, um sicherzustellen, dass Ihre tatsächlichen Pflanzen sicher sind. Ihr Futter kann so simpel sein wie ein schwarzer Müllsack. Diese Taschen sind eine einfache und günstige Alternative zu Bodenlinern. Wenn die Tasche zu groß ist oder viel zusätzliche Länge für Ihren Holzpflanzer hat, können Sie die zusätzliche Länge mit der Schere wegschneiden. Legen Sie den Beutel in den Übertopf, um zu überprüfen, wie viel des Beutels Sie entfernen müssen.

Schritt 5 - Halten des Futters an Ort und Stelle

Verwenden Sie die Binderclips, um den Beutel oben auf dem Pflanzgefäß zu befestigen. Wenn alles vorhanden ist, stechen Sie einige Löcher in den Boden der Auskleidung, damit Wasser leicht durchfließen kann. Zwei oder drei kleine, gut platzierte Löcher sollten ausreichen. Sobald die Löcher geschnitten sind, können Sie kleine Steine ​​an der Unterseite des Pflanzgefäßes anbringen, so dass der Beutel an Ort und Stelle bleibt, wenn Sie die Klammern entfernen, während die Löcher nicht verstopft werden.

Schritt 6 - Fertigstellen

Ihr Holzpflanzgefäß ist fast fertig. Jetzt musst du nur noch den Pflanzer mit Erde füllen. Überfüllen Sie es nicht und achten Sie darauf, dass der Boden mindestens einige Zoll unter dem Futterniveau liegt. Die Clips können jetzt entfernt werden.

Durch die Installation und Wartung dieser Auskleidung Ihrer Pflanzgefäße bleiben Sie lange schön, auch wenn sie den Elementen ausgesetzt sind.