Tapeten- / Linierpapier an der Decke Teil 1 aufhängen

Es ist eine Sache zu Tapete hängen an den Wänden selbst, aber wenn Sie sich entschließen, die Decke zu tapezieren, öffnen Sie ein brandneues Sortiment an Dingen, mit denen Sie sich auseinandersetzen müssen. Das Hinzufügen von Tapeten an der Decke wird jedoch dazu beitragen, ein Gefühl von Einheit in dem Raum zu schaffen, in dem Sie tapezieren, sowie möglicherweise die Illusion eines größeren Raums erzeugen.

Wie bei allen Projekten ist es wichtig, sicherzustellen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um alles vorzubereiten, was Sie benötigen, um das Projekt schnell und effizient abzuschließen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle notwendigen Materialien zusammengestellt haben, die Sie benötigen. Für die Tapete sparen Sie sich viel Zeit, wenn Sie alle Teile vorab messen und schneiden, die Sie benötigen. Stellen Sie sicher, dass Sie den Überschuss im Raum bei sich haben, da Sie diese Teile möglicherweise verwenden müssen, um ungewöhnliche Stellen auszufüllen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie alles entfernt haben, was Sie möglicherweise nicht ruinieren möchten, und dass Sie Ihren Boden mit einer Art Plastikplane bedeckt haben. Dadurch wird verhindert, dass überschüssiger Klebstoff von der Decke fällt und den Teppichboden beschädigt

Schritt 2 - Papier ausrichten

Eine der schwierigsten Aufgaben ist es, das Papier in eine Reihe zu bringen. Das Problem besteht darin, dass Sie Messungen vornehmen können, während Sie über Ihren Kopf greifen und Ihr Gleichgewicht auf den Leitern halten. Es wird immer empfohlen, dass Sie eine zweite Person im Raum haben, die dabei hilft, die Leiter festzuhalten und Ihnen Dinge zu übergeben, damit Sie nicht wiederholt die Leiter hinauf- und hinunterfahren müssen. Wenn Sie also Ihr Papier aufreihen, stellen Sie sicher, dass Sie genaue Maße erhalten. Immer zweimal messen und einmal schneiden. Wenn Sie dies alles im Voraus tun, können Sie Ihre Stücke bereits schneiden und fertig machen. Wenn Sie Ihr erstes Stück aufhängen, nehmen Sie sich die richtige Zeit, um alles richtig auszurichten. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, arbeiten Sie von einem Punkt des Papiers bis zum gegenüberliegenden Ende. Versuchen Sie nicht, das gesamte Stück auf einmal zu drücken. Dadurch entstehen Luftblasen und ein ungleichmäßiges Layout

Schritt 3 - Glätten Sie Ihr Hintergrundbild

Jetzt können Sie mit der Glättklinge oder der Bürste die Luftblasen aus der Tapete herausfiltern. Beginnen Sie von oben und arbeiten Sie sich nach unten. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie die Luftblasen aus der Tapete von der Mitte nach außen ziehen. Dies wird einfach dazu beitragen, dass alles glatt und gleichmäßig ist. Vergessen Sie nicht, zurück zu gehen und den überschüssigen Kleber, der sich aus der Tapete herausarbeiten kann, wegzuwischen. Nehmen Sie einfach einen Schwamm und wischen Sie den Überschuss weg.