Verwendung eines Klebstoffs auf einem Aluminiumboot

Wenn Lecks im Rumpf eines Aluminiumboots ausgebessert werden, Klebedichtungsmittel ist erforderlich, um sicherzustellen, dass der Patch nicht ausläuft. Nachfolgend finden Sie eine Liste mit Werkzeugen und Materialien, die Sie zum Ausbessern von Löchern mit einem Durchmesser von bis zu drei Zoll in einem Aluminiumrumpfboot benötigen.

Erforderliche Werkzeuge und Materialien

Alle erforderlichen Werkzeuge können zusammen mit dem Aluminiumvorrat in Ihrem örtlichen Baumarkt erworben werden, während das Dichtungsmittel von Ihrem örtlichen Bootsfachgeschäft kommt.

  • Bohren
  • 1/8 Zoll Bohrer für Metall geeignet
  • Pop-Nietpistole
  • Eine Packung mit 1/8 Zoll Popnieten
  • 100er Schleifpapier
  • Blechschere
  • 3m 5200 Adhesive / Sealant ™
  • Reinigungsmittel oder Lösungsmittel

Schritt 1: Oberflächenvorbereitung

Das Abdichten eines Lecks im Rumpf Ihres Aluminiumbootes ist einfach. Dazu wird ein dünner Aluminiumschaft über die Öffnung gelegt und versiegelt. Beide Oberflächen müssen bereit sein, um das Dichtmittel aufzunehmen. Lesen Sie das Etikett auf dem Behälter und verwenden Sie die empfohlene Reinigungslösung, um Fett, Öle oder andere Verunreinigungen von der Oberfläche des Rumpfs zu entfernen. Verwenden Sie Schleifpapier mit 100er Körnung, um die Oberfläche des Metalls, das das Loch umgibt, aufzurauen.

Schritt 2: Bohren Sie Löcher für Nieten

Schneiden Sie den Aluminiumschaft mit den Blechschere groß genug, um den leckenden Bereich um mindestens 1 Zoll zu überlappen. Halten Sie das Pflaster über das Loch oder lecken Sie und bohren Sie Löcher um das Pflaster und durch den Rumpf im Abstand von 1,5 cm. Zum Beispiel erfordert ein 1-Zoll-Loch eine minimale Patchgröße von zwei Quadratmetern. Für jede Seite dieses Patches sind drei Löcher erforderlich, eines an jeder Ecke und eines in der Mitte.

Schritt 3: Klebstoff / Dichtstoff auf beide Seiten auftragen

Wenn die Nietlöcher gebohrt sind, entfernen Sie das Pflaster vom Rumpf und beschichten Sie das Pflaster und den Rumpf mit dem Klebe- / Dichtmittelprodukt. Stellen Sie sicher, dass der auf den Rumpf aufgebrachte Klebstoff mehr Fläche als das Flicken bedeckt, um eine gute Abdichtung zu gewährleisten. Für zusätzliche Festigkeit der Verklebung und der Dichtung sollten die Nieten vor dem Einbau ebenfalls beschichtet werden.

Schritt 4: Wenden Sie das Patch an

Sobald der Rumpf und das Flicken gut beschichtet sind, bringen Sie das Flicken am Rumpf an und richten Sie die Löcher für die Nieten aus. Stellen Sie sicher, dass die Nieten gut beschichtet sind, und installieren Sie so viele Nieten wie erforderlich, um den Abstand von 1,5 Zoll einzuhalten.

Schritt 5: Überziehen Sie Patch und Nieten

Sobald das Pflaster aufgenietet ist, benötigen Sie eine weitere Versiegelung, um eine starke Versiegelung zu gewährleisten. Beschichten Sie großzügig den Gelenkbereich um den Patch und alle Nietköpfe. Dies gewährleistet die stärkste Abdichtung, die so lange wie möglich hält.

Schritt 6: Aushärten lassen

Der letzte Schritt und möglicherweise einer der wichtigsten ist, den Klebstoff vollständig aushärten zu lassen. Wenn Sie den Dichtstoff nicht aushärten lassen, kann er sich abwaschen oder ablösen, und das Leck bleibt bestehen. Wenn das Leck weiter bestehen bleibt, kann Ihr Boot schwer beschädigt werden.