Jährliche Ofenanpassung und -wartung

Wir haben alle die Prise steigender Hausheizungsrechnungen gespürt. Im Jahr 2010 beliefen sich die durchschnittlichen Heizkosten eines Hauses für eine amerikanische Familie auf etwa 1000 US-Dollar. Alles, was Sie tun können, um diese Anzahl zu reduzieren, ist offensichtlich die Mühe wert. Eine Sache, die helfen kann, Ihre Heizkosten zu minimieren, ist die Optimierung Ihres Ofens, um sicherzustellen, dass er effizient arbeitet.

Ein typisches Hausheizungssystem (HVAC)

Hausheizungen bestehen grundsätzlich aus drei Teilen. Ein Wärmesensor oder Thermostat misst die Temperatur in Ihrem Zuhause und bestimmt, wann sie angehoben werden muss. Wenn die Lufttemperatur sinkt, signalisiert der Thermostat, dass sich der Heizer und das Gebläse einschalten. Die Verbrennung in der Heizung erzeugt Wärme, während das Gebläse Luft über den Wärmetauscher bewegt, seine Temperatur erhöht und sie über Heizkanäle im ganzen Haus verteilt. Kühlere Raumluft wird durch Rückführungskanäle in den Ofen zurückgeführt, wo sie erwärmt wird. Der Warmluft-Aus-Kühl-Luft-Ein-Zyklus wird fortgesetzt, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist und der Thermostat den Ofen zum Stillstand bringt.

Tunen Sie ein Ofensystem

HVAC-Systeme sind mechanisch und müssen daher wie alle mechanischen Systeme gewartet werden. Ein gründlicher professioneller Einstieg kostet Sie $ 100 oder mehr und ist definitiv etwas, das Sie alle paar Jahre tun sollten. Sie können jedoch die jährliche Wartung selbst durchführen und etwas von diesem Geld sparen.

Prüfen

Sehen Sie sich zuerst Ihren Ofen an. Es sollte sich kein schwarzer Ruß oder Verbrennungsrückstand auf oder in der Nähe befinden. Drehen Sie anschließend den Thermostat hoch, damit sich Ihr Ofen einschaltet, und überprüfen Sie die Flammen im Brenner. Sie sollten blau und stetig sein, nicht gelb oder orange und flackern. Rußansammlungen oder gelbe Flammen weisen auf eine schlechte Verbrennung hin. Wenn Sie Anzeichen von einem dieser Anzeichen sehen, wenden Sie sich an einen Fachmann, um das Problem zu beheben.

Sauber

Drehen Sie anschließend den Thermostat wieder herunter und lassen Sie den Ofen abkühlen. Schalten Sie für zusätzliche Sicherheit den Schutzschalter aus, der Ihren Ofen mit Strom versorgt. Wenn der Ofen endgültig abgekühlt ist, entfernen Sie die Seiten und verwenden Sie ein Vakuum mit einer langen Düse, um eventuell angesammelten Staub zu entfernen. Reinigen Sie die Lüfterblätter und andere Bereiche, die das Vakuum nicht erreichen kann, mit einem feuchten Lappen. Während Sie die Seiten frei haben, prüfen Sie, ob Ihr Gebläse an den Enden der zentralen Welle Ölbehälter hat (einige teuerere Öfen sind geschlossene Einheiten und müssen nicht geölt werden). Wenn es Becher gibt, gib ihnen ein paar Tropfen Öl.

Reparatur

Ein Elektromotor und ein Lüfterriemen treiben viele Gebläse an, während einige direkt angetrieben werden und keinen Lüfterriemen verwenden. Wenn Ihr Gebläse über einen Keilriemen verfügt, prüfen Sie den Zustand und die Spannung. Die Unterseite sollte frei von Rissen sein, aber mit der Zeit trocknen Alter und Hitze das Gummiband aus und verursachen Risse. Wenn der Riemen Risse aufweist, ersetzen Sie ihn durch einen Riemen gleicher Größe.

Das Prüfen der Spannung des Riemens ist so einfach wie das Herunterdrücken. In einem richtig eingestellten Gurt sollte es ungefähr einen halben Zoll Spielraum geben. Wenn Sie sich mehr oder weniger bewegen, stellen Sie die Spannung ein, indem Sie die Halterungen des Elektromotors lösen und den Motor bewegen, um die richtige Spannung zu erzeugen.

Zusammenbauen

Bringen Sie die Ofenbleche wieder an und schalten Sie den Schutzschalter wieder ein.

Ersetzen

Schließlich ist das Austauschen des Ofenfilters während der Heizperiode einmal im Monat eine gute Wartungspraxis. Machen Sie sich also während Ihres Ofen-Tunings mit einem neuen Filter auf die Saison ein.

Nun ist Ihr Ofen bereit für "Old Man Winter".

Bleib sicher

Bei der Verbrennung entsteht Kohlenmonoxid (CO), ein farbloses, geruchloses Gas, das tödlich sein kann. Normalerweise wird das durch die Verbrennung in Ihrem Ofen erzeugte CO in den Kamin und außerhalb Ihres Hauses verbraucht. Ein Ofen, der nicht richtig eingestellt ist, kann jedoch CO in Ihrem Haus hinterlassen. Sie können sich vor einer CO-Vergiftung schützen, indem Sie einen Kohlenmonoxid-Detektor in Ihrem Ofenraum installieren. Wenn der Detektor zu irgendeinem Zeitpunkt Anzeichen von Kohlenmonoxid feststellt, den Ofen ausschalten und sofort professionell prüfen lassen.

Wenn Sie Ihr eigenes Tuning durchführen, wird Ihr Ofen effizient arbeiten. Eine professionelle Inspektion und ein alle paar Jahre vorgenommenes Tuning ist jedoch immer noch eine gute Investition. Die Profis sind die Menschen, die über die Fähigkeiten und die Ausrüstung verfügen, um sicherzustellen, dass alle Teile, die sich im Laufe der Zeit verschlechtern könnten, noch ordnungsgemäß funktionieren.