Wie man Reifen selbst dreht

Wenn Sie daran interessiert sind, das Beste aus Ihren Reifen herauszuholen, Reifendrehung ist eine wichtige Sache zu berücksichtigen. Ihre Reifen werden je nach Standort unterschiedlich abgenutzt. Um zu vermeiden, dass sich die Reifen zu schnell abnutzen, ist es wichtig, sie zu drehen. Glücklicherweise ist dies ein Verfahren, das Sie, wenn Sie vorbereitet sind und wissen, was Sie tun, problemlos in Ihrer eigenen Garage durchführen kann. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie Ihre Reifen am besten drehen können, sollte das Folgende helfen.

Schritt 1 - Vorbereitungen

Holen Sie sich zuerst Ihre gesamte Ausrüstung zusammen. Wenn Ihr Ersatzreifen nicht für den Langzeitgebrauch ausgelegt ist, lassen Sie es an seinem Platz. Nehmen Sie andernfalls Ihr Reserverad aus dem Kofferraum.

Schritt 2 - Einrichten

Wählen Sie ein Rad und entfernen Sie die Radkappe. Als nächstes lösen Sie die Radmuttern mit Ihrem Reifeneisen. Entferne sie nicht, sondern wende sie an, bis sie sich leicht drehen.

Stellen Sie dann Ihren Wagenheber unter einem Rad auf und drehen Sie ihn hoch, bis er ansteigt und den Rahmen Ihres Autos berührt. Stellen Sie sicher, dass es gesichert ist, und fahren Sie fort, bis das Rad weit genug vom Boden entfernt ist, um weiterarbeiten zu können.

Sobald dies erledigt ist, wiederholen Sie den Vorgang für Ihre anderen Räder.

Schritt 3 - Reifen entfernen

Jetzt können Sie die Räder sicher entfernen. Beginnen Sie auf der rechten Seite und entfernen Sie die Radmuttern vollständig mit dem Reifeneisen. Nehmen Sie dann das Rad ab und legen Sie es flach ab. Nehmen Sie beide Räder heraus und halten Sie sie in der Nähe, wo Sie sie haben, denn Sie müssen nachverfolgen, welche davon welche ist.

Schritt 4 - Drehen

Hier kommt das Ersatzteil ins Spiel. Schieben Sie das Ersatzrad auf die Stelle, an der sich Ihr Hinterreifen befand, und richten Sie die Löcher für die Schrauben aus. Verwenden Sie die Radmuttern, und ziehen Sie sie einige Umdrehungen von Hand fest. Beenden Sie sie anschließend mit dem Reifeneisen. Ziehen Sie sie nicht so fest an, wie Sie können, das kommt später.

Wenn Sie keinen funktionsfähigen Reserverad haben oder Ihr Reserverad nicht als etwas anderes als eine Notfallmaßnahme für den Heimweg gedacht ist, überspringen Sie diesen Teil. Bewegen Sie stattdessen einfach Ihren Vorderreifen nach hinten und Ihren Hinterreifen nach vorne.

Führen Sie diesen Schritt nun erneut aus und verwenden Sie Ihren Hinterreifen, um zu Ihrem neuen Vorderreifen zu werden.

Wiederholen Sie abschließend die Schritte 3 und 4 für Ihre Reifen auf der linken Seite. Statt das Reserverad einzubringen, wechseln Sie es einfach - hinten wird vorne und hinten wird hinten.

Schritt 5 - Fertigstellen

Zum Schluss kurbeln Sie den Wagenheber ganz nach unten, bis er Ihr Auto nicht berührt, und zwar für alle vier Wagenheber. Sie können jetzt mit dem Reifeneisen die Radmuttern so fest wie möglich anziehen. Lagern Sie Ihren "neuen" Ersatzreifen und säubern Sie ihn.

Dank Ihrer Bemühungen befinden sich Ihre härter arbeitenden Vorderreifen jetzt an einem Ort, an dem sie langsamer tragen, und Ihre neueren, weniger abgenutzten Hinterreifen werden schneller abgenutzt.