Eingeblasene Isolierung: R-Wert erklärt

Lernen Sie bei der Auswahl einer Dämmart die spezifischen Vor- und Nachteile von in die Isolierung geblasen ist eine gute Idee. Insbesondere ist es wichtig, etwas über den R-Wert zu lernen. Hierbei handelt es sich um eine Methode zur Messung der Festigkeit jeder Art von Isolierung. Wenn Sie den R-Wert eines Dämmstoffs kennen, werden Sie über seine Wirksamkeit informiert und Sie können entscheiden, wie viel Sie davon benötigen. Was folgt, sollte Ihnen ein gutes Verständnis des R-Werts sowie der Beziehung zu den verschiedenen Arten der Schüttgutisolierung vermitteln.

Was ist der R-Wert?

Der R-Wert ist eine Zahl, die die Wirksamkeit eines bestimmten Isolationsmaterials beschreibt. Die Beschreibung der Dämmstoffe anhand ihres R-Werts ermöglicht einen schnellen und einfachen Vergleich, wie gut sie verhindern, dass Wärme in Ihr Haus eindringt.

Genau genommen ist der R-Wert eines bestimmten Isolationsmaterials die Wärmemenge, die durch eine bestimmte Menge an Raum übertragen werden kann, die von diesem Material beansprucht wird. Die jeweiligen Einheiten und damit die R-Wert-Nummern selbst variieren je nach Standort. In den Vereinigten Staaten wird der R-Wert normalerweise in Fahrenheit und Fuß gemessen. Im Gegensatz dazu verwenden die meisten anderen Standorte Meter und Kelvin. Es ist wichtig zu wissen, welche Art von Messungen verwendet wird, wenn die R-Werte von zwei Materialien verglichen werden. Andernfalls können die Vergleiche aufgrund der unterschiedlichen Maßeinheiten, die bei der Messung verwendet werden, bedeutungslos werden. Natürlich werden für Messungen von derselben Quelle normalerweise die gleichen Einheiten verwendet.

Arten der eingeblasenen Isolierung

Wenn Sie nach einem Material suchen, das als lose Füllungsisolierung verwendet werden kann, haben Sie viele Möglichkeiten zur Auswahl. Cellulose ist eine Art eingeblasene Isolierung. Im Allgemeinen wird die Zelluloseisolierung aus Recyclingpapier und einigen ungiftigen Chemikalien hergestellt, um sie feuerfest zu machen.

Eine andere Option, die Ihnen zur Verfügung steht, ist Steinwolle- oder Mineralwolle-Isolierung, die ebenfalls häufig aus recycelten Materialien hergestellt wird, jedoch nicht immer. Mineralwolle kann aus verschiedenen Quellen stammen, von denen einige auseinanderbrechen und bei Einatmen gesundheitliche Probleme verursachen können. Stellen Sie sicher, dass Sie das Material, das Sie auswählen, genau untersuchen, wenn Sie diese Art von Isolierung auswählen.

Sie können auch Glasfaser als eingeblasenes Isolationsmaterial verwenden. Fiberglas ist eine effiziente Dämmoption und darüber hinaus enthält es recyceltes Glas.

Eingeblasen gegen Batts

Im Allgemeinen neigt eine Vollisolierung dazu, einen höheren R-Wert zu haben als eine Isolation mit loser Füllung desselben Typs, obwohl die Versionen mit festem und losem Füllstoff desselben Materials manchmal vergleichbar sein werden. Es kann jedoch schwieriger sein, eine solide Dämmung zu installieren, sodass die eingeblasene Dämmung weiterhin eine sinnvolle Option darstellt, insbesondere wenn weniger Dämmung erforderlich ist oder wenn bestehende Wände mit Dämmungen versehen werden müssen.

Cellulose mit loser Füllung hat einen R-Wert von 3, was mehr als viele Arten ist, aber weit von den besten entfernt ist. Glasfaser hat, wenn es lose installiert ist, einen R-Wert von 2,5. Bei der Installation als Vollplatten kann der R-Wert je nach Stil zwischen 2,5 und 3,6 variieren. Mineralwolle, die eingeblasen wird, hat ebenfalls einen R-Wert von 2,5, während Mineralwollmatten einen R-Wert von 3 haben.