Vorteile von teilweise versunkenen Häusern

Umweltfreundliche Familien konvertieren oft ihre Häuser um effizienter zu arbeiten, oder verwenden Sie Heiz- und Recyclinggeräte, um ihren Schaden auf dem Planeten zu begrenzen. Eine der extremeren Methoden, in umweltfreundlichen Häusern zu leben, ist der Umzug in ein eigens gebautes, teilweise unter Wasser liegendes Haus. Diese Häuser sind in die Seiten von Hügeln oder teilweise unterirdisch gebaut, um die natürliche geothermische Energie des Hauses nutzen zu können. Derzeit gibt es nicht sehr viele dieser Häuser, aber sie werden immer beliebter, da sich die Menschen um ihren Energieverbrauch kümmern. Es gibt einige verschiedene Arten von teilweise untergetauchten Häusern, von denen jedes etwas andere Vorteile hat.

Erde geschützte Gebäude

Einige dieser geothermischen Häuser werden erdgeschützte Gebäude genannt. Sie dienen zur passiven Speicherung von Wärme in den Wänden durch Isolierungen aus Polystyrol und Polyethylen (in einigen Fällen), in denen die Wärme des Gebäudes selbst, der Bewohner, der elektrischen Geräte und der Strahlungswärme der Sonne gespeichert wird. Der solare Wärmegewinn ist ein besonderer Vorteil von erdgeschützten Häusern. Sie nutzen größere verglaste Fenster, um diese zusätzliche Wärme zu sammeln, und dann Fensterläden, die den Wärmeverlust während der Nacht verhindern. Die meisten umweltschädlichen Wärmequellen können in diesen Gebäuden durch die Speicherung von Wärme beseitigt werden. Erdgeschützte Häuser haben auch den Vorteil, dass sie im Gegensatz zu Windtürmen und anderen Energiequellen nicht in die Landschaft ragen. Sie können auch der Tierwelt zugute kommen, indem sie Grasland und Vegetation auf dem Dach wachsen lassen.

Hügel errichtete Häuser

Teilweise unter Wasser liegende Gebäude können durch Aushub in Hügeln und durch Bauen eines Teils des Hauses innerhalb dieser Ausgrabung errichtet werden. Dies wird in Wüstengebieten immer beliebter, wo Hitzeschwankungen oft zur Folge haben, dass das Gebäude ständig mit Energie versorgt wird. Das teilweise Begraben der Struktur innerhalb der Hügel begrenzt die extremen Temperaturänderungen. Sie können auch so gebaut werden, dass eine maximale Solarheizung gewährleistet wird, die ähnlich wie die erdgeschützten Gebäude gespeichert werden kann. Zu den weiteren Merkmalen von Hügelhäusern gehören erdgedämmte Wände, die sie umgeben, wodurch Temperaturschwankungen begrenzt werden. Dies wurde mit der Wirkung der unterirdischen Erde auf einen Keller verglichen.

Häuser auf Wasserbasis

Eine neue Idee im Bereich der Energieeinsparung durch den Bau von Häusern im Boden ist die Vorstellung eines teilweise unter Wasser liegenden Wasserhauses. Dazu werden Ideen von Hawaii und anderen Inseln auf der ganzen Welt mitgenommen, bei denen ein Wellenenergieumwandlungssystem im Meer oder am Ufer in seichtem Wasser platziert wird. Andere Versionen umfassen die oszillierende Wassersäule, die im Inland arbeitet. Das Haus ist so gebaut, dass es an diese mit Wasser betriebenen Geräte angeschlossen werden kann, die dann mit Wasserkraft Strom erzeugen. Mit Hilfe eines Reservoirs kann ein Haus in die Seite der wassergetriebenen Maschinen eingebaut werden, wodurch der erzeugte Strom abfließt. Inlandstechnologie könnte auf ähnliche Weise Dämme und Wasserbecken nutzen.