Fahrrad-Rad-Richttipps

Fahrradrad-Abrichten ist im Wesentlichen ein Vorgang des Ausrichtens / Justierens der Räder eines Fahrrads, um sicherzustellen, dass die Räder ihre ursprüngliche, vollständig abgerundete Form behalten. Fahrradräder neigen dazu, durch den Dauereinsatz beschädigt zu werden. Dies geschieht hauptsächlich aufgrund der Lockerung der Speichen und der Felge.

Fahrrad-Rad-Richttipps:

Fertig machen

Bevor Sie Ihr Abrichtprojekt beginnen, überprüfen Sie das Fahrrad. Stellen Sie sicher, dass es keine weit verbreiteten Schäden gibt, wie z. B. eine gebrochene Speiche. Dies ist äußerst wichtig, da das Ausrichten keine Ersetzung beinhaltet. Es umfasst hauptsächlich das Anziehen und Einstellen bestimmter Teile. Daher sollten alle defekten Teile vor dem Abrichten ausgetauscht werden.

Fahrrad zum Abrichten einstellen

Idealerweise sollte das Anrichten auf einem Anstellstand erfolgen. Wenn Sie jedoch noch keines haben, drehen Sie das Fahrrad um. Sie können das Fahrrad in dieser Position mit einigen Steinen stabilisieren, obwohl diese Anordnung in Bezug auf die Stabilität nicht die beste ist. Dies kann auch unerwünschten Druck auf den Lenker und den Sattel ausüben. Überprüfen Sie nach dem Einstellen des Fahrrads seine Positionierung. Sie müssen die Räder vertikal und horizontal ausrichten, entfernen Sie daher alle umliegenden Objekte, die Ihre Bewegung behindern könnten.

Richtpunkte festlegen

Beginnen Sie immer mit einem leichten Durchdrehen der Räder. Beachten Sie den Abschnitt, wo die Felge an der Bremse reibt. Hier werden die meisten Abläufe durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass die Felge so wenig wie möglich an der Bremse reiben sollte. Dies ist die grundlegendste Voraussetzung für das einwandfreie Funktionieren des Rades.

Überprüfen Sie die Radzentrierung

Dies wird auch als Schüsseln bezeichnet. Hier müssen Sie die Positionierung der Felgen beobachten. Die Felgen sollten sich genau zwischen den Achsmuttern befinden. Die zentrale Position der Felge wird als Abweichungszentrum bezeichnet und sorgt für den richtigen Ausgleich für den Fahrer. Sie können ein Standard-Dishing-Werkzeug oder ein Maßband verwenden, um den Abstand auf beiden Seiten der Felge zu messen. Wenn sich die Felge nicht in der mittleren Position befindet, müssen Sie auf die Speichen Druck ausüben, um sie neu auszurichten.

Überprüfen Sie die Speichenspannung an den Vorderrädern

Verwenden Sie dazu einen geeigneten Speichenschlüssel. Zupfen Sie leicht auf jede Speiche in der Mitte. Versuchen Sie sorgfältig zuzuhören. Der Klang der Speichen am Vorderrad sollte harmonisch sein. Bei einer nicht synchronisierten Speiche wird ein verzögerter Ton erzeugt, der leicht zu erkennen ist. Solche Speichen müssen angezogen werden. Diese Prüfung gilt eher für Vorderräder als für die Hinterräder. Verwenden Sie für Hinterradspeichen Ihre visuelle Beobachtung und stellen Sie die richtige Zentrierung fest.

Felgenbiegen und Einölen verstehen

Achten Sie auf die richtige Positionierung der Felge. Wenn es sich nach rechts biegt, müssen Sie die linken Speichen des Rades festziehen. Es ist immer eine gute Idee, das Ende der Speichen zu ölen, d. H. Wo die Speiche nahe dem Rand in den Speichennippel eintritt. Sie können sogar die Oberfläche einölen, wo der Nippel auf die Felge trifft.

Grundeinstellung durchführen

Um die Speichen zu entlasten, können Sie einige Einstellungen manuell vornehmen. Drücken Sie dazu immer einen parallelen Satz von Speichen. Dadurch wird sichergestellt, dass ein übermäßiges Verbiegen vermieden wird.

Richtige Einstellung zum Anziehen der Speichen

Sie sollten den Speichenschlüssel gegen den Uhrzeigersinn drehen, um die Speiche festzuziehen. Drehen Sie die Speiche niemals mehr als ein Viertel auf einmal, oder die Speiche wird verdreht. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Größe und einen passenden Schlüssel haben. Wenn Sie die Speichen festziehen, müssen Sie die Ausrichtung der Räder wiederholt anhalten, erneut überprüfen und erneut festziehen.

Hinterradspeichen anziehen

Die meisten Fahrräder haben ein Satzmuster für Hinterradspeichen. Hier sind die rechten Speichen von Natur aus in einem geringeren Winkel gedreht als die linken Speichen. Daher müssen die rechten Speichen der Hinterräder immer weniger angezogen werden.